Grußwort für die Festschrift zum 527. Sachsenhäuser Brunnenfest 2017

Bildergebnis für Bilder Uwe Becker

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Frankfurterinnen und Frankfurter,

das Sachsenhäuser Brunnenfest ist etwas ganz besonderes und längst nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender der Stadt und insbesondere des Stadtteils Sachsenhausen wegzudenken.

Es ist eines der ältesten Feste der Stadt und wurde erstmals im Jahre 1490 urkundlich erwähnt.

Frankfurt am Main ist eine moderne Stadt, mit einer eindrucksvollen Skyline und Sitz zahlreicher in- und ausländischer Unternehmen. Doch die Frankfurterinnen und Frankfurt setzen sich verantwortungsvoll mit ihrer Geschichte auseinander, wie auch das diesjährige Fest zeigt. Es freut mich, dass unsere Traditionen derart gepflegt werden.

Doch mit dem Brunnenfest sollen nicht nur die Tradition und Kultur dieses besonderen Stadtteils bewahrt, sondern auch an die Bedeutung des Wassers erinnert werden.

Wasser ist der Ursprung allen Lebens und ohne Wasser gäbe es auf dieser Erde weder Pflanzen, Tiere noch Menschen. Um es mit den Worten des griechischen Philosophen Thales von Milet zu sagen: „Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.“

Wasser ist ein kostbares Gut, mit dem wir nicht verschwenderisch umgehen und dessen Verfügbarkeit wir nicht als selbstverständlich erachten sollten, denn in anderen Regionen der Erde herrscht große (Trink-)Wasserknappheit.

Mein Dank gilt der Brunnen- und Kerbegesellschaft Sachsenhausen 1953 e.V. und allen Helferinnen und Helfern, ohne deren großartiges Engagement und Herzblut eine solche Veranstaltung, die alljährlich Jung und Alt, Frankfurter und Nicht-Frankfurter begeistert, nicht möglich wäre.

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern des 527. Sachsenhäuser Brunnenfestes unterhaltsame und gesellige Stunden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Uwe Becker

Bürgermeister und Stadtkämmerer

der Stadt Frankfurt am Main