Frau Wiesmann

Sehr geehrte Sachsenhäuserinnen und
Sachsenhäuser, Bürgerinnen und
Bürger der Stadt Frankfurt, und
sehr geehrte Gäste und Besucher,
 
bereits zum 529. Mal feiert einer der schönsten Stadtteile Frankfurts das
Brunnenfest. Frankfurt lebt von seinen
Traditionen. Sie geben uns Halt und Orientierung. Sie schaffen Verbindendes. Das ist rar geworden in einer Gesellschaft, deren Entwicklung immer häufiger Vereinzelung bedeutet. Gemeinsam sich für etwas einzusetzen und die Gemeinschaft zu stärken, etwas zusammen auf die Beine zu stellen und dann zu erleben, das bringt uns nach vorne.
 
Das Brunnenfest steht für Gemeinschaft. Es erinnert uns daran, wie die Menschen in diesem Stadtteil mit der Reinigung des Brunnens gemeinsam die Versorgung mit frischen Trinkwasser sicherstellten und sich danach – ebenfalls gemeinsam und völlig zu Recht – mit einem Fest dafür belohnten.
 
Die Versorgung mit Wasser ist keine Selbstverständlichkeit. Manchmal fällt es heute schwer, uns das klar zu machen, denn zunächst scheint es so: Das Wasser kommt aus der Leitung und der Strom aus der Steckdose. Hinter all dem stehen Menschen, die mit ihrer Arbeit unsere Lebensqualität absichern, aber auch eine Natur mit endlichen Ressourcen, die gesichert und behutsam verwendet werden müssen. Das dürfen wir weder vergessen noch aufs Spiel setzen. Auch das ist Gemeinschaft, vor Ort und weltweit.
 
Mein Dank gilt der Brunnen- und Kerbegesellschaft Sachsenhausen 1953 e.V.. Mit viel Eigeninitiative und Energie kümmert sie sich um den Erhalt dieses wichtigen Brauches, der nicht nur den Charakter Sachsenhausens, sondern den unserer gesamten Stadt abbildet. Daher habe ich als Bundestagsabgeordnete für den Norden, Osten und Süden Frankfurts sehr gerne in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen.
 
Ich wünsche allen Besuchern des Sachsenhäuser Brunnenfestes viel Vergnügen bei gewiss sommerlichen Temperaturen und ein bisschen Ausgelassenheit in diesen mitunter bewegten Zeiten.
 
Ihre Bettina M. Wiesmann
Bundestagsabgeordnete für Frankfurt am Main“